Der Frauenverein Männedorf berichtet

Das Lamatrekking war ein voller Erfolg. Den Frauen haben die Tiere sehr imponiert. Jeder Vierbeiner hatte einen anderen Charakter : eigenwillig, verfressen, neugierig, spitzbübisch, stolz. Im Wald haben sie einen WC Platz; jedes Tier streckte sein Hinterteil Richtung Gebüsch und erledigte sich vom Dünnen und Dicken.

Da die Mitgliederversammlung auch in diesem Jahr wegen der Pandemie nicht physische durchgeführt werden konnte, hatte der Vorstand entschieden, eine schriftliche Abstimmung abzuhalten. Unsere Mitglieder haben Mitte März die Abstimmunterlagen erhalten.

Unsere Frühlingsbörse fand bei frühlingshaftem Wetter zeitgleich mit dem Frühlingsmäärt und der Velobörse statt. Die Durchführung der Börse war nur dank eines von uns erarbeiteten COVID-Schutzkonzeptes möglich. Unsere Kundinnen und Kunden zeigten aber grosses Verständnis, dass der Personen-Einlass in den Leuesaal limitiert war und man einige Wartezeit in Kauf nehmen musste.

Am Freitag 12.2.2021 sind wir zu 8 mit dem Zug und Bähnli auf den Arnisee gereist. Oben angekommen begrüsste uns einen stahlblauer Himmel, Schneebergen und wunderbar verkleidete Tannen. Nach dem Kaffee, wanderten wir 3 1/2 Stunden , mit Pause, im dicken Nebel runter und hoch.

Trotz der eingeschränkten Massnahmen infolge der Corona-Pandemie wollte der Frauenverein nicht auf die alljährliche Adventszopf-Tradition verzichten. In einem etwas anderen Rahmen fand am 17.12.2020 die diesjährige Mailänderli-Guetzli Aktion statt. In jedem Briefkasten der Alterswohnungen der Alters- und Pflegeheime befand sich ein Guetzli mit einem Adventsgruss zur Weihnachtszeit.

Am 19.11.2020 besuchte der Frauenverein Männedorf den Hauptsitz der Rega in Kloten. Die Gruppe bekam einen Einblick in den Hangar mit Abulanzjets, die Helikopterwartung und in die Einsatzzentrale. Es wurden viele Fragen gestellt und beantwortet. Wussten sie, dass die Rega 12257 Helikoptereinsätze pro Jahr leistet, oder dass 3 552 000 Gönnerinnen und Gönner der Rega, die Luftrettung zugunsten der Schweizer Bevölkerung ermöglichen.

Mit diesen und vielen anderen Informationen machten wir uns wieder auf den Heimweg.

 

Foto: © Jan Lindman

Nach anfänglich 28 Anmeldungen und kurzfristig 5 Abmeldungen fuhren wir 23 Frauen bei schönstem Herbstwetter nach Brugg und mit dem Bus nach Stilli Aarebrücke. Wir marschierten ein kurzes Stück der stillen Aare entlang, bogen links ab und stiegen dem Bach entlang nach Villigen hoch. Dort erwartete uns im Restaurant Hirschen ein grosser Korb voll Gipfeli.

Foto @ Mirjam Trentini

10 wanderfreudige Frauen stiegen frühmorgens in den Zug und Doppelstöckerbus nach Schwägalp. Nach dem Kaffeehalt genossen wir die Moorlandschaft, Wald- und Wiesenwege bis zum höchsten Punkt. Da durften wir das Appenzellerland bestaunen.